Gordon Setter Knockraheen`s

Willkommen in der Lüneburger Heide

Über die ersten Abschiede

 

Die ersten unserer Zwerge gehen in der neunten Woche. Grün, das Osterei Avaneeh macht den Anfang. Die Familie kommt mit fünf Personen um das neue Familienmitglied abzuholen. Wir bekommen einen Druck der Ebstorfer Weltkarte geschenkt um den Mittelpunkt der Erde, wo unsere Süße jetzt wohnt, zu kennen.

Avaneeh, die zierlichste Hündin unseres Wurfes, weiss mit Charme und Hartnäckigkeit ihr hübsches Köpfchen durchzusetzen. Ihre Decke liegt, wie alle Anderen auch, schon Tage vorher im Schlafkennel um ein bisschen Vertrautheit mitzunehmen. Den Abschied von Avaneeh nehme ich gar nicht so richtig wahr. Sie zieht nur ein paar Dörfer weiter, vielleicht bin ich .........deshalb so entspannt.

Mittwoch, am frühen Morgen, kommt Wolfgang mit Begleitung um seinen Blauen abzuholen. Er hat sich bei seinem ersten Besuch in, den Rüden blau, Aidan verliebt. Wir sitzen noch eine Weile bei Franzbrötchen, einer mitgebrachten Hamburger Spezialität zusammen. Die leckeren Brötchen gehen mir nicht so leicht runter, der Abschied ist mir sehr bewusst. Rüde blau stand immer in der ersten Reihe, wenn es etwas einzufordern gab. Lautstark verkündete Aidan seine Stimmungen. Immer!

Er wird uns fehlen, der Neunte im Wurf, der letzt Blubb. Gegen Mittag fährt Aidan auf dem Schoß “ seines Papa´s“ seinem neuen Zuhause Hamburg entgegen.  

Und..... die Tränen fliessen.

Nachmittags kommen Marie und Matthias um ihr Keltenmädchen abzuholen. Zwischen uns herrscht schon gewisse Vertrautheit, die Beiden waren mit uns schwanger. Beim ersten Besuch haben wir einen Korb mit einem Schoppenpetzer (Krug), sechs Gerippte (Gläser) und Äppelwoi geschenkt bekommen. Jetzt bekommen wir ein Buch“ Das Rätsel der Kelten von Glauberg“, damit wir wissen, wohin Amberly´s Reise geht. Und dann ist da noch ein Kanister Äppelwoi, na gut, dann hole ich mal die Gerippten.

Es ist ein schöner Abend mit den Glaubergern, es wird viel gelacht und auch geweint in Erinnerung an Kate of Woodcock, die Hündin, die Marie und Matthias gehen lassen mussten. Und gerade dieses Weinen hat mein Herz so tief berührt, ja, alles richtig, Amberly, Hündin rot, geht einem tollen Leben entgegen.

Sie wird geliebt, sie wird Matthias, den Jäger, begleiten. Was wünscht man einem Gordon Setter mehr? Donnerstag fahren die Beiden mit Amberly in ihre Heimat Glauberg in der Wetterau. Und..........die Tränen fliessen.

Donnerstag kommen Hella und Gerd. Zweimal haben sie ihr Mädchen Aemilia, Hündin orange besucht. Aemilia, sie wird jetzt Aemy heissen, zieht in die Nähe von Bremen. Aemy, ist wie Aidan, Rüde blau, eine sehr fordernde Persönlichkeit. Für meine Freundin Heike ist Aemy die schönste Hündin des Wurfes. Hella hat Settererfahrung und weiss, wie sie mit einer „Setterprinzessin“ umgehen muss. Aemy hat mich manche Nacht gekostet.

Aemy wird Hella auf den Schoß gepackt, ich werde von Gerd in den Arm genommen mit den Worten:“ Alles gut, wir passen auf “dein“ Mädchen gut auf.

Und..............die Tränen fliessen.

Merklich leerer und ruhiger ist es geworden. Vier Zwerge weniger, die Nächte werden etwas länger, blau und orange, werden jetzt Anderen die Nächte verkürzen. Kaja hat alles souverän gemeistert und pflegt die verbliebenen Fünf.  

Samstag kommen Kathi, Jens, Martin und Paula zum dritten Mal den weiten Weg aus Thüringen um ihre Hündin rosa, Arya, endlich abzuholen. Arya ist eine wunderschöne Hündin mit den rauchigen Pfoten ihres Vaters. Kathi meinte mal, die Pfoten sehen aus wir lackierte Nägel. Arya wäre für die Züchterin des Vaters Buddy vom Marburger Land, die erste Wahl unter den Hündinnen gewesen.

 Hat Kathi, die begeisterte Gärtnerin, beim letzten Mal bedauernd auf die Mondlandschaft geschaut, die sich mal Bauerngarten nannte, bekomme ich jetzt den Grundstock für meinen neuen Bauerngarten geschenkt.

Warum bekommt ein Züchter eigentlich so viele liebevolle Geschenke? Ich denke, es ist der Dank für eine familienbezogene Aufzucht, viele durchwachte Nächte, Fürsorge und Liebe für viele Wochen. Und als Trostpflaster, denn dann kam der Zeitpunkt der Abfahrt.  

Arya fährt nach Thüringen und wieder.........fliessen die Tränen