Gordon Setter Knockraheen`s

Willkommen in der Lüneburger Heide

Über die erste Zeit in der Wurfkiste

Grau, gelb, hellgrün, blau die Buben , rot, rosa, grün, orange und schwarz die Mädels halten Kaja futtertechnisch und mich putztechnisch schwer auf Trab. Schon in den ersten Wochen unterscheiden sich die Zwerge, wenn auch nur durch Winzigkeiten. Sie erobern Stück für Stück die Wurfkiste und robben Kopf schüttelnd um die Zitzen aufzuspüren. Alles was ich vorher gelesen habe, kann ich jetzt live beobachten. Die erste Woche schlafe ich bei Mutter und Kindern um auf Schwierigkeiten, egal welcher Art, reagieren zu können. Aber: ich bin nur stundenlang Welpenkino schauend,  stiller Betrachter dieses Wunders . Um den TV- Welpenkinokanal werde ich übrigens heiß beneidet. Wir warten auf das Öffnen der Augen. Am Mittwoch den 1. März sehen wir winzige Schlitze, die sich am 2. und 3. März dann weiten. Blaugraue Augen schauen uns an, ohne etwas zu sehen. Rot, eine kleine Hündin liefert sich mit Hündin grün schon früh Quersuchen durch die Wurfkiste, während sich orange und rosa eher für das Wesentliche, das Futtern, interessieren. Sie nehmen gleichmäßig zu und lassen das tägliche Wiegen mal mehr mal weniger gut gelaunt über sich ergehen. Auf jeden Fall kommt Leben in die Bude, Kaja wird jetzt schon mal laut schreiend herbei zitiert: Wir haben Hunger, Hunger, Hunger. Wie Piranhas stürzen sie sich auf die sehr geduldige Kaja. Mit sechs Tagen schneide ich ihnen das erste Mal die Krallen um Kaja´s Gesäuge zu schützen.  Mit fast drei Wochen geben wir ihnen die erste Milchmahlzeit und mit drei Wochen die erste Mahlzeit: die Zuchtwart Ebeling Mischung. Ein Drittel Rinti Junior, ein Drittel Möhren und drei Esslöffen Heilerde, ich will nicht angeben, aber es lief sehr manierlich ab. Der graue und blaue Rüde übernahmen mutig die Rolle der Vorkoster. Jetzt sind sie schon fast vier Wochen alt, bekommen zwei Mahlzeiten Bosch Puppy in Puppy Milch. Neun Welpen um den Napf und wir hören nur noch ein Schmatzen und Schmausen.


Gestern hat uns die Bande lautstark zu verstehen gegeben, dass sie nicht mehr im ruhigen Welpenzimmer sein wollen. Das Motto war: Ihr lasst uns bei euch im Wohnzimmer, macht eine Duftkerze an oder........wir lassen euch nicht mehr schlafen.


Über den Gewinner brauche ich hier nichts zu sagen, ..........!!!!!!!